Kinder suchen Pflegeeltern

Kinder suchen Pflegeeltern

Pflegekinder
 

  • sind oft belastet durch ausserordentliche Erfahrungen und verunsichert durch Beziehungsabbrüche. Das kann zu grossen -ngsten und Verhaltensauffälligkeiten führen.
     
  • brauchen verständnisvolle, konsequente und belastbare Pflegeeltern.
     
  • brauchen Liebe und Geborgenheit in der Pflegefamilie.
     
  • haben zwei Familien: Herkunftsfamilie und Pflegefamilie. Vollzeitpflege
     
    Vollzeitpflege ist ein Angebot der Jugendhilfe für Altern, die aus persönlichen, familiären oder anderen Gründen ihr Kind nicht selbst versorgen oder erziehen können.
     
    Eltern und Kinder können Hilfe erhalten in Form von
     
  • Vollzeitpflege:
    Das Kind lebt in der Pflegefamilie; dies kann eine zeitlich befristete Erziehungshilfe oder eine auf Dauer angelegte Lebensform sein.
     
  • Kurzzeitpflege / Inobhutnahme
    Das Kind ist vorübergehend für einen begrenzten Zeitraum in der Pflegefamilie, z.B. wegen eines Krankenhausaufenthaltes der Eltern oder wegen einer Familienkrise.
     
    Die Vollzeitpflege wird als Hilfe zur Erziehung nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz durch das Jugendamt finanziert. Pflegefamilien
     
  • sind Familien, die bereit sind, einem fremden Kind oder Jugendlichen zeitweise oder für immer in ihrer Familie ein Zuhause zu geben.
     
  • sollen in Verbindung mit der Herkunftsfamilie stehen und die Kontakte des Kindes zu seiner Familie fördern.
     
  • sollen die Bedürfnisse des Kindes kennen, seine Entwicklung fördern und sich für die Rechte des Kindes und deren Einhaltung einsetzen.
     
  • leisten eine wichtige erzieherische Aufgabe im Rahmen der Jugendhilfe.
     
  • haben Anspruch auf kontinuierliche Beratung und Fortbildung durch den Sozialen Dienst und andere Einrichtungen. Vorbereitung der Pflegefamilie
     
    Alle interessierten Pflegeelternbewerber werden zu einer Erstinformationsveranstaltung eingeladen. Hier wird ein erster Überblick zum Thema Vollzeitpflege gegeben und rechtliche und formale Sachinhalte angesprochen.
     
    Anschliessend finden mehrere Gruppentreffen statt, an denen sich die Pflegeeltern auseinandersetzen mit:
     
  • der eigenen Motivation, ein Kind aufzunehmen,
     
  • ihren Fähigkeiten und Grenzen,
     
  • ihren Erwartungen und Befürchtungen in Bezug auf das Pflegekind und seine Familie,
     
  • den möglichen Auswirkungen auf die eigene Familie.
     
    Ziel der Vorbereitungsgruppe ist die Hilfe zur Entscheidung, ein Kind aufzunehmen oder nicht. Nach einem Besuch bei Ihnen zu Hause wird in einer gemeinsamen Entscheidung geklärt, welches Kind in Ihrer Familie einen Platz finden kann.
     
     
    Wer kann ein Pflegekind aufnehmen ?
     
  • Ehepaare, Eltern und Singles,
     
  • die Freude am Zusammenleben mit Kindern haben,
     
  • die genügend Zeit, Humor, Gesundheit, Geduld und erzieherische Fähigkeiten haben,
     
  • die neben der inneren Einstellung zum Pflegekind auch die äusseren Voraussetzungen für die Aufnahme eines Kindes haben.

 

Weitere Informationen geben Ihnen gerne:

Frau Volke			Frau Matthäus
Vogelsangstrasse 2		Europastrasse 40
73728 Esslingen			72622 Nürtingen
Tel. 0711 3902-2697		Tel. 07022 920-260

Frau Ruckdäschel		Frau Hagedorn
Eugenstrasse 1			Gottlieb-Daimler-Strasse 2
73230 Kirchheim unter Teck	70794 Filderstadt
Tel. 07021 88-2967		Tel. 0711 7093-112

Schreibe einen Kommentar